Graphitwerk KropfmühlDie Graphit Kropfmühl AG hat bereits drei Förderanträge gestellt und seitens der Förderstelle bewilligt bekommen:

Der erste Projektantrag hatte die Analyse und das Erstellen eines Vermittlungskonzepts für das Besucherbergwerk zu Ziel. Konkret wurden bis März 2010 seitens des Auftragnehmers, der Agentur Atelier & Friends GmbH, eine museumspädagogische Grobkonzeption, Vorschläge zum Aufbau einer Betriebsstruktur sowie eine Strategie für ein professionelles Marketing samt Kostenschätzung erstellt (52.100 Euro Gesamtsumme, 22.312 Euro EU-Förderung).

Im Frühjahr 2013 wurden zwei weitere Projektanträge bewilligt. Zum einen die „Aufwertung des Förderturms“ und zum anderen die „Aufwertung des Stollengebäudes“.

Zentrales Ziel beider Projekte ist es, einen Mehrwert für den Gast bei Besichtigung des Graphit-Besucherbergwerks zu schaffen. Der Förderturm soll so aufgewertet werden, dass er zukünftig Bestandteil des Angebots werden kann. (Gesamtkosten: 148.750,00 Euro, EU-Förderung: 132.500 Euro)

Auch das Stollengebäude soll durch bauliche und mediale Maßnahmen aufgewertet werden. Die Geschichte und Bedeutung des Graphitabbaus in der Region soll Gästen und Einheimischen eindrücklich und zeitgemäß präsentiert werden. (Gesamtsumme Stollengebäude: 297.500 €, 50‘%-EU-Förderung: 125.000 Euro).

Zum Seitenanfang